Mitgliederversammlung und Treffen für alle, 18.3.2017 in Mörschwil

Die gut besuchte 26. Mitgliederversammlung unter der Leitung des Präsidenten Pius Calzaferri konnte speditiv abgewickelt werden.

Sehr interessant waren die Jahresberichte, insbesondere jene des Leitungs- und Mitarbeiterteams, die umfassenden Aufschluss über die rege und sehr wertvolle Tätigkeit der Leitenden und der Mitarbeiterinnen gaben.

Monika Schneider, Tübach, wurde neu in den Vorstand gewählt. Trudi Schnetzer ist als Gesamtleiterin der Bibelgruppen nach 12-jähriger sehr erfolgreicher und intensiver Tätigkeit zurückgetreten. Nachfolger wurde Roman Kreibich, Eschlikon, der bereits bisher im Vorstand mitgearbeitet hat.

Das Referat am Nachmittag von Peter Höhn, Mitarbeiter bei Campus für Christus, zum Thema "Täglich von Jesus lernen", fand grosses Interesse der Anwesenden. Zum Abschluss trafen wir uns in der Kirche Mörschwil zur Eucharistiefeier mit Pfarrer Leo Tanner.

Ausführlicher Bericht ...

Täglich von Jesus lernen ...

war das Impulsthema am Nachmittag nach der Mitgliederversammlung der Bibelgruppen Immanuel, an der wir im Gemeindezentrum in Mörschwil zu Gast sein durften und von einem motivierten Team empfangen und vorzüglich bewirtet worden sind.

Da sitze ich nun am Schreibtisch vor der Tastatur meines Computers. Viele Buchstaben tanzen mir entgegen, doch sie ergeben keinen Sinn. Ein bisschen ärgere ich mich - was habe ich mir nun schon wieder eingebrockt, indem ich mich bereit erklärt habe, über diesen Tag zu schreiben. Was soll auf's Papier und womit soll ich anfangen? Ein guter Anfang könnte der kräftige Applaus an Trudi Schnetzer sein. Sie leitete während 12 Jahren die Bewegung Bibelgruppen Immanuel mit viel Herzblut, Engagement, Umsicht und Weisheit. Dafür wurde sie von allen Anwesenden mit einer 'standing Ovation' geehrt, verdankt und verabschiedet. Sie freut sich, nun vermehrt Zeit für Dinge zu haben, die in all den Jahren ihrer verantwortungsvollen Aufgabe zu kurz gekommen sind.

Speziell verdankt wurde auch die grossartige Arbeit und der enorme Einsatz des Vereinspräsidenten Pius Calzaferri und Franz Manser (Kassier) für die Neuauflage des Liederbuches DSW2.

Mit Roman Kreibich kann ich meinen Bericht nicht beginnen, weil er erst am späten Nachmittag im Gottesdienst in der Pfarrkirche Mörschwil als neuer Leiter der Bibelgruppen Immanuel vom geistlichen Begleiter Pfarrer Leo Tanner, gesegnet und gesendet wurde. Aber ehrlich - die freudige Erwartung auf sein neues Amt war ihm anzusehen! Ja, so sehr wir Trudi ruhigere Zeiten gönnen, so sehr freuen wir uns auch über Roman, dass er Gottes Ruf gehört, angenommen und sich bereit erklärt hat, die anspruchsvolle Leitungsaufgabe zu übernehmen. Gott wird ihn und seine neue Arbeit reichlich segnen!

Weil wir den Tag mit Lobpreis begonnen haben, wäre es nur recht, den Bericht mit der musikalischen Einstimmung zu starten, die am Vormittag und nachmittags von der Jugend Immanuel übernommen worden ist. Mit Liedern, Gesang und Gebet liessen sie die Anwesenden vor Gott ankommen.

Eher überraschend unkonventionell wäre die Eröffnung meiner Berichterstattung mit dem Impuls von Peter Höhn, 'täglich von Jesus lernen' - oder doch nicht?

Er begann mit der ersten Begegnung von Petrus und Jesus. Petrus, der den Mut aufbrachte, sich von dieser Begegnung im Herzen berühren und im wahrsten Sinne , auch körperlich als Jünger, sprich Lernender, mit und von Jesus bewegen zu lassen. Mit ihm auch die anderen Jünger. Sie waren täglich mit Jesus zusammen und haben so mehr und mehr über Gott den Vater, das wahre Leben und die Liebe gelernt. Sie durften 'dumme' Fragen stellen und Jesus lehrte sie.

Auch wir, die wir an Jesus glauben, sind seine Jünger und Jüngerinnen. Es ist unser Privileg, dass wir mit Jesus in einer lebendigen Beziehung leben dürfen. Das verändert unser Gottesbild, lässt uns den wahren Gott mehr und mehr erkennen und erneuert unseren Lebensstil.

Das Beste, das weiss ich, kommt immer am Schluss! Es soll nachhaltig in unseren Alltag hinein wirken und unseren Glauben stärken. Somit brauche ich mir keine Gedanken mehr über den geeigneten Einstieg zu machen und kann stattdessen Peter Höhn zitieren, der uns mehrmals eindringlich ermutigte, alles, einfach alles was uns bewegt und beschäftigt, mit Jesus zu bereden.

"Erzähle alles Jesus. Bist du traurig - erzähle Jesus was dich so fühlen lässt. Tu dasselbe, wenn du dich ärgerst, mutlos bist, Sorgen hast, in Schwierigkeiten steckst. Bevor du mit anderen Menschen über all diese Dinge sprichst, frage Ihn, 'Was willst du, dass ich in dieser Situation lerne?' Schreibe alles was dir dazu in den Sinn kommt auf. Höre in dein Herz, ob du an ein Wort von Gott erinnert wirst, spüre nach, was du in deinem Herzen hast und frage Jesus, 'Was möchtest du, dass ich als nächstes tue?"

Am Nachmittag habe ich Jesus mein Problem mit der Berichterstattung geklagt. Am Abend zog mich 'etwas' unwiderstehlich zu meinem Computer hin, und ich vernahm die Worte: "Setz dich und schreib!" In kürzester Zeit stand der Text.                                                                                                       Gabriele Widmann.

PS: Redet mit Jesus auch über das was euch freut, ermutigt, dankbar macht und staunen lässt.

zur Fotogalerie, hier klicken

Back to Top