30 Jahre Bibelgruppen Immanuel, 6. Mai 2017 in Thal

Herzlichen Dank für die drei folgenden Berichte:

Ich werde mich immer gerne an diesen Freudentag erinnern. Er war erfüllt vom Geist Gottes. Am Vormittag haben wir gemeinsam Gott gelobt, gepriesen und IHM gedankt. Es war eine fröhliche Feststimmung einer grossen Glaubensfamilie jeden Alters. Darunter waren auch einige, die an den ersten Glaubenskursen von Leo Tanner vor 30 Jahren teilgenommen haben und seither zusammen unterwegs sind. Die Freude am gemeinsamen Singen, Loben und Preisen war wirklich spürbar. Es war für mich sehr eindrücklich und ermutigend zu hören, wie Gott in unserer Glaubensgemeinschaft gewirkt hat und heute noch wirkt. Es wurden Zeugnisse geschildert, die mich sehr berührt haben und ich möchte diesen Personen auch herzlich DANKE sagen für ihre Offenheit und wie sie ihr Herz vor uns allen weit geöffnet haben. Das macht das Leben für mich so wertvoll, wenn ich teilhaben darf an der Lebensgeschichte von lieben Menschen. So können wir einander zur Seite stehen und uns gegenseitig Mut machen. Ich denke, dass es solche Zeugnisse braucht, um Menschen von Gott berühren und sie erfahren zu lassen wie sich ein Leben mit Gott immer lohnt und wie reich wir beschenkt werden, wenn wir Zeit mit IHM verbringen. Vertrauen wir immer mehr unserem Gott. Er kennt unsere Lebenspläne besser als wir selber, überlassen wir IHM die Führung.

Patricia Eichmann und Christine Berchtold erzählten uns, wie sie mit einer Gruppe aus verschiedenen Konfessionen seit Jahren den innigen Wunsch hegten, mitten in der Stadt St.Gallen einen besonderen Begegnungsort für Menschen mit oder ohne kirchlichen Bezug zu schaffen. Unermüdlich beteten sie darum, oft wurde zu zweit das Klosterviertel bittend und Gott lobpreisend umkreist. Gott erhörte ihre Treue und Ausdauer im Gebet. Am 9. September 2017 wird das BuchCafé Benedikt an der Bankgasse 12 im Klosterviertel in St.Gallen eröffnet!!! „Benedicere“ heisst „gut sprechen“ oder auch „segnen“. Das BuchCafé und wir alle sollen zum Segen werden damit Jesu Wunsch, dass alle eins seien, damit die Welt glaubt... sich in unserer Welt immer mehr erfüllen wird. Ich durfte gestärkt durch die Eucharistiefeier und mit fröhlichem Herzen und einer grossen Dankbarkeit für die erlebte Gemeinschaft des heutigen Jubiläumstages nach Hause zurückkehren.     
                                                                                                                                                                                                         Sophie Rütsche

 

Dank sei dir, ich danke dir Herr für die 30 Jahre Bibelgruppen Immanuel (BG). Für alles was Gott darin und in mir Grosses bewirkt hat.

Für unseren Kapitän (Leo) und seinem Team, die mit viel Liebe, Elan und mit Hilfe des Heiligen Geistes das Immanuel Schiff all die Jahre gelenkt haben.

Ich durfte seit der Gründung bei der BG mitwirken, was für ein Geschenk. Denn die vielen Verletzungen aus meiner Kindheit hatte ich verdrängt. Nun durfte ich in all den Jahren durch die grosse Barmherzigkeit Gottes in der BG Heil erfahren. Ich bin von Gott geliebt, so wie ich bin, mit all meinen Fehler, was für eine Freude.

Ja, dank der BG durfte ich kleine Schritte tun. Durch die Verkündigung von Leo lernte ich das Wort Gottes in den Gruppenstunden besser zu verstehen. In den vielen Leiterwochen und Gebets-Schulungen durfte ich in der Liebe zu den Schätzen unserer Kirche wachsen, besonders zur Eucharistie, Anbetung und Versöhnung. Ich durfte immer tiefer in diese Geheimnisse hineinwachsen. Danke Jesus für diese Gnaden.

Die vielen schönen Begegnungen, wo das fröhliche Beisammensein sein gepflegt wird, geniesse ich immer sehr.. Dafür möchte ich meinen Geschwistern herzlich danken. Nach einem BG Anlass gehe ich immer gestärkt und mit viel Kraft in den neuen Alltag.

Ich wünsche der BG Immanuel Gottes Geist und seine Liebe. Der Herr schütze, segne und begleite die ganze Bewegung.                          Hildy Lehmann

 

Es war eine sehr gute Lieder- und Gebetseinstimmung mit dem Lobpreis-Team.

Die Glaubensberichte waren überzeugend für das Wort Gottes.

Der Vortrag (Impuls) von Leo war wertvoll und interessant.

Der Austausch dazu und die Heilige Messe sind wichtig.

Dieser Tag war ein Geschenk Gottes an die Bewegung und Ermutigung für die kommende Zeit.

Die Gemeinschaft der Bibelgruppen Immanuel stärkt uns gegenseitig.                                                                                                   Aldo und Theres Drdla

 

Etwas verspätet traf ich in Thal ein und tauchte in den Lobpreis ein. Nach einer kurzen Zeit wurde mir plötzlich bewusst, dass hier, in diesem Saal, meine Beziehung zu Gott eine entscheidende Wendung erhielt: Vor ungefähr 20 Jahren besuchte ich in Thal meinen ersten Glaubenskurs mit Leo Tanner. Wie üblich wurde ich am Ende des Seminars zum unverbindlichen Besuch in eine Bibelgruppe eingeladen….

Ich stehe also in dieser Lobpreiszeit und mein Herz füllt sich mit einer grossen Dankbarkeit. Ich danke Gott, dass er mich durch verschiedene Menschen aus den Bibelgruppen Immanuel zu einer lebendigen Beziehung mit IHM führte und so immer näher an Sein Herz zog, und auch heute noch zieht. So füllt sich in dieser Anbetungszeit mein Herz mit Freude, ja es kommt richtige Feststimmung in mir auf. Mit jedem Zeugnis, das ich an diesem Morgen höre, hüpft mein Herz noch mehr: Gott ist so kreativ und begegnet jedem Menschen ganz einzigartig und eindrücklich. Dir, Gott, sei Ehre, Lob und Dank.                                           Carmen Raschle

 

Die Bibelgruppen Immanuel feierte 30-jähriges Jubiläum im Pfarreiheim Thal.
Bei Lobpreis, mit Gesang, Zeugnis ablegen, Gebeten und Austausch trafen sich weit über einhundert Personen der Bibelgruppen Immanuel aus der Ostschweiz ganztägig zum Jubiläumsfest.
Ihr Geistlicher Leiter, Pfarrer Leo Tanner, hielt am Nachmittag ein Referat über Jesus Christus. Pfarrer Tanner machte deutlich, dass das Bild über Jesus bei vielen Menschen recht einseitig sei. Jesus sei nicht nur das liebe, nette Jesuskind, das wir mit Weihnachten in Verbindung bringen. Jesus Christus sei vielmehr der, der herausfordert. Kirche und Glaube seien keine Wellnessveranstaltung.
Abgeschlossen wurde das Jubiläums Treffen mit einer Eucharistiefeier.                                                     Pfarreibeauftragter und Diakon in Thal, Martin Genter

Back to Top